Kgalagadi Transfrontier NP

Südafrika, 27. bis 31. Januar 2016

Nossob, Kwang

Kurz nach Sonnenaufgang an der Kwang Wasserstelle. Einige „Gemsbok“ (Oryx) Antilopen treiben sich um die Wasserstelle herum, zupfen da und dort einen Grasbüschel und löschen ihren Durst von der Wasserstelle. Plötzlich erhöhte Aufmerksamkeit. Schüchtern und verschlagen wirkt der Star, der nun die Bühne im goldenen Morgenlicht betritt. Sie ist selten zu sehen, da sie zurückgezogen lebt. Eine braune Hyäne! Fotografisch ist der Tag schon am frühen Morgen gerettet!

Nikon D750, Nikkor AF-S VR 200-400mm/4

Nossob, Bedinkt

An der Wasserstelle „Bedinkt“ haben wir noch nie ein Tier gesehen. Heute fahren wir mit Erfolg zu Bedinkt. Eine Löwen-Lady liegt zusammen mit ihrer Tochter und ihren zwei halbstarken Jungs am Schatten. Irgendwann gefällt es der Familie nicht mehr und sie verziehen sich in den Schatten eines weiter weg liegenden Baumes. Nach kurzer Zeit kommen die vier Löwen einer bzw. eine nach dem / der anderen direkt auf uns zu. Die beiden halbstarken Männchen halten etwa 10 m vor uns an und schnuppern in die Luft. Sie wollen erfassen, wer oder was wir sind in dem blau-grauen Camper. Danach trotten sie weg.

Nikon D750, Nikkor AF-S VR 200-400mm/4

Mata Mata, Craig Lockhart

Nach dem gestrigen Gewitter sind die Zufahrtswege teilweise überflutet. Das ist ganz praktisch auch für die Giraffen, denn Wasser ist nun keine Sache eines langen Anmarsches mehr. Achtung, renk dir nicht die Gelenke aus …

Mata Mata, Nähe Kamqua

Gepard unter Baum. Faul, aber auch irgendwie unruhig und unschlüssig. Kräftiges Gähnen, sich auf die Hinterläufen aufstellen und die Welt betrachten, dann von Baum zu Baum schleichen – aha, da ist ein einsamer Springbock. Bevor unser Gepard zum Spurt ansetzen kann ist der Springbock verschwunden und der Gepard zieht zum nächsten Baum weiter.

Mata Mata, Nähe Urikaruus

Dreizehn auf einen Streich. Dreizehn Löwenmädels liegen müde und erholungsbedürftig traulich beisammen am Schatten zweier Bäume.